Darmgesundheit

Ein gut funktionierender Darm ist lebensnotwenig

 

 Anamnese - Labordiagnostik - Interpretation - Therapie - Kontrolle

 

Der Darm besitzt eine Fläche von etwa 30.000 Quadratmeter Schleimhaut und in ihm leben ca. 100 Billionen Bakterien! Eine gesunde Darmflora ist die Grundlage für einen gut funktionierenden Darm. Auch der Zusammenhang zwischen Abwehrsystem, Hauterkrankungen und Allergien ist mittlerweile bekannt. Gerät das Mikrobiom ins Ungleichgewicht, kommen gleich mehrere Auslöser in Frage. Beispiele hierfür sind z.B. psychischer Stress, Medikamente wie Antibiotika oder Hormone, Infektionserkrankungen, Konservierungsmittel, ungesunde-, vitalstoff- und ballaststoffarme Ernährung. So kann es zu einem Verlust des natürlichen Schutzes durch die Darmflora kommen, der Weg für potentielle Krankheitskeime ist geebnet.

 

Bei folgenden Darmerkrankungen stellt eine Ernährungsberatung eine sinnvolle und unterstüzende Maßnahme dar:

 

Reizdarmsyndrom (Colon irritabile):

 

  • Sie leiden an unklaren Beschwerden im Bauchbereich?
  • Sie können nichts zu sich nehmen ohne ein Gefühl des "Augeblähtseins"zu haben?
  • Sie haben schon eine Vielzahl an Therapeuten aufgesucht?
  • Es wurde Nichts gefunden?
  • Sie fühlen sich nicht ernst genommen?

Bis zu 50% aller Patienten, die einen Gastroenterologen aufsuchen, zeigen Symptome auf, die einem Reizdarmsyndrom entsprechen. Betroffen sind meistens Frauen. Wenn alle möglichen Darmerkrankungen ausgeschlossen sind, bleibt nur noch die Diagnose Reizdarmsyndrom, auch nervöser Darm genannt. Ein sicher ungefährliches aber sehr unangenehmes und lästiges Syndrom, das unbehandelt sicher die Lebensqualität stark einschränkt. Kein Wunder, das Betroffene alternative Wege suchen.

Das Reizdarmsyndrom hängt eng mit der Mikroflora, auch Mikrobiom genannt, zusammen. Viele Ärzte nehmen das Mikrobiom noch nicht als eigenständige Diagnosemethode ernst, das ist sehr bedauerlich. Mit einer speziellen Analyse der Darmbakterien, Verdauungsleistung und der Suche nach weiteren Ursachen im Magen Darm Trakt lassen sich meist die Krankheitsursachen finden und behandeln.
Finden Sie sich nicht einfach mit der Diagnose Reizdarmsyndrom ab. Wenn Sie betroffen sind, stehe ich Ihnen gerne für ein unverbindliches Beratungsgespräch zur Verfügung. Ich habe über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Ernährung, die Darmgesundheit ist eines meiner Schwerpunkte.

 

 Leaky Gut Syndrom:

(erhöhte Durchlässigkeit der Darmschleimhaut)


Wenn der Darm „undicht“ ist, gelangen Stoffe, wie z.B. Nahrungsbestandteile, Gifte wieder in den Körper. Dort können sie das Immunsystem irritieren und überlasten. Ein Leaky Gut kann daher sehr vielfältige Symptome machen und sollte behandelt werden, denn es setzt das Immunsystem unter permanenten Stress. Ein Leaky Gut Syndrom lässt sich mit Hilfe einer einfachen Stuhlanalyse gut diagnostizieren. Hierbei wird das Alpha 1 Antitrypsin analysiert. Erhöhte Werte stehen für eine erhöhte Durchlässigkeit der Darmschleimhaut. Sollte bei Ihnen ein Leaky Gut Syndrom bereits festgestellt worden sein, muss nach den auslösenden Faktoren gesucht werden. Die Einnahme probiotischer Mikroorganismen und eine speziellen Ernährungsweise unterstützen die Regeneration der Darmschleimhaut. Selbstverdtändlich geben wir auch eine Stuhlanalyse in Auftrag.

Mögliche Folgen eines Leaky Gut Syndrom`s können sein:

 

  • Blähungen
  • Müdigkeit
  • mehrere Infekte im Jahr
  • Nahrungsintoleranz wie Lactose und Fructose
  • Migräne
  • "Reizdarm"
  • Glutenunverträglichkeit
  • Hashimoto
  • (atypische) Glutenintoleranz
  • Bildung zirkulierender Immunkomplexe und deren Ablagerung in:
  • Gefäßen
  • Nierenprobleme
  • Gelenkschmerzen
  • Autoimmunerkrankungen
  • Übergewicht, das sich schwer behandeln lässt
  • Fettleber

 Stuhlanalyse Bakterienflora Leaky Gut Darmsanierung

Zöliakie:

Was ist Zöliakie:
Zöliakie wird auch bei Erwachsenen einheimische Sprue genannt und ist eine chronische Erkrankung der Dünndarmschleimhaut, ausgelöst durch eine Unverträglichkeit an Gluten (Kleber oder Klebereiweiß) in Getreide. Bei den  unverträglichen  Getreidesorten handelt es sich um Weizen, Roggen, Gerste, Dinkel und Hafer. Auch wenn der Name etwas anderes sagt, Buchweizen ist keine Getreideart und kann problemlos verzehrt werden.

Nach der gesicherten Diagnose wird mit einer glutenfreien Ernährung begonnen, ein Leben lang. Dadurch kann sich die Erkrankung auch erheblich auf das gesellschaftliche Leben auswirken. Ob in der Kantine, Restaurant oder im Supermarkt, nicht überall sind glutenhaltige Lebensmittel gekennzeichnet. Die Diagnose Zöliakie erfordert die Zusammenarbeit von Ärzten und Ernährungsberatern. Es hat sich gezeigt, dass Menschen mit Zöliakie ihre glutenfreie Ernährung besser durchalten, wenn sie von Ernährungskräften geschult wurden.

Divertikulose:

Unter einer Divertikulose versteht man sogenannte Ausstülpungen der Darmwand nach außen. Dabei können sowohl Dünnndarm als auch der Dickdarm betroffen sein.

 Ziel der Ernährungsberatung: Normalisierung der Stuhlfrequenz und zufureiner ballaststoffreichen Ernährung.

 

Obstipation (Verstopfung):

Verstopfung, in der Fachsprache Obstipation genannt, kann das Leben stark beeinträchtigen. Wenn eine normale und regelmäßige Stuhlentleerung nicht möglich ist, stellen sich oft ein Völlegefühl und ein aufgeblähter Bauch ein.

Wann spricht man von Verstopfung?
Die Mediziner reden von Obstipation, wenn der Stuhlgang seltener als jeden 3. Tag eintritt. Dabei ist er meist schmerzhaft und von kleinem Volumen. Normal ist die Häufigkeit von 2 x pro Woche - 3 x pro Tag.
 
Auch hier werden die Ursachen erforscht und eventuell auch eine Stuhlanalyse in Auftrag gegeben, um den Darm gezielt zu behandeln.
 

Laktoseintoleranz - Milchzucker Unverträglichkeit

Unverträglichkeiten sind wesentlich häufiger und betreffen bis zu 80% der Bevölkerung. Besonders häufig ist dabei die Laktoseintoleranz bei der das Enzym Laktase in nicht ausreichender Menge gebildet wird. Folge: Lactose wird nicht richtig aus dem Darm aufgenommen. Wenn die Darmschleimhaut gestört ist, kann ein Lactasemangel daraus folgen.

 

Es gibt verschiedene naturheilkundliche und ernährungswissenschaftliche Ansätze.Kontaktieren Sie mich einfach telefonisch für einen Beratungs- oder Behandlungstermin: 02432 - 90 49 45 9.

 

Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen Termin für ihre Akupunktur nach Acunova 2000 oder Ohrakupunktur.
Tel. 02432-9049459 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen Termin für Dunkelfeld-Vitalblut-Untersuchung nach Enderlein
Tel. 02432-9049459 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen Termin für ihre individuelle Ernährungsberatung bei ernährungsbedingeten Erkrankungen.
Tel. 02432-9049459 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen Termin für ihre luxuriöse und entspannende Kosmetikbehandlung oder bei Hautproblemen.
Tel. 02432-9049459 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

next
prev